Software für MD 85315

Ich hatte schon vor ewiger Zeit über den Medion/Aldi Video Grabber MD 85315 geschrieben. Verwunderlicherweise kommen allerdings täglichBesucher auf meinen Blog und suchen u.a. nach Treibern oder der mitgelieferten Software. Mit den Treibern konnte ich schon dem ein oder anderen aushelfen (Kommentar genügt i.d.R.), dies hilft aber den Meisten nur wenig. (Hinweis: ich habe mal eine Nachricht an den Medion Support geschrieben, aber leider scheinen sie unfähig dazu einfach die Treiber online zu stellen…)

So kam immer wieder die Frage auf, wie man denn die Schwachpunkte (Macrovision, kein Vollbild) der mitgelieferten Software umgeht. Meine Antwort war stets simpel: Dscaler. Und auch heute noch antworte ich nicht anderst. Um jedoch den Einstieg, in das zugegebenermaßen, etwas veraltetete und benutzerunfreundliche Programm zu erleichtern, schreibe ich jetzt hier eine bebilderte Schritt für Schritt Anleitung bis zur ersten Aufnahme. Diese Anleitung kümmert sich allerdings nicht um die Frage des nachträglichen Bearbeitens, noch stellt sie Anspruch auf Vollständigkeit. (Es wird von Windows XP als Betriebssystem ausgegangen):

Schritt 1 – Installation:

Nachdem wir den Treiber von der mitgelieferten CD des MD 85315 Videograbbers installiert und neugestartet haben, stecken wir den Stick an. Windows erkennt ihn und sagt wir könnten ihn jetzt verwenden. Das wollen wir auch und so laden wir uns erstmal dscaler, der vollkommen kostenfrei ist, herunter. Nach abgeschlossenem Download geht es an die Installationm, bei der wir, wie nahezu immer, einfach brav auf „weiter“ klicken.

Schritt 2 – Konfiguration:

Nach einem Doppelklick auf die Verknüpfung startet der Dscaler und will erstmal die Grundeinstellungen wissen. Auch hier klicken wir einfach auf „OK“, denn die standardmäßigen Einstellungen sind schon die bestmöglichen für alle halbwegs aktuellen Systeme.

Nun müsste unter dem Reiter „Sources“ der Punkt „Video Grabber Capture (DShow)“ auftauchen, auf den wir natürlich klicken und ihn damit auswählen. Wenn eine Videoquelle angeschlossen ist, müssten wir schon jetzt ein, evtl. verzerrtes/schwarzweißes, Bild sehen.

Die nächste Schritt besteht darin, den richtigen Eingang und Videomodus auszuwählen. In der Regel dürfte als Video Input „Composite“ und als Video Standard „Pal_B“ die richtige Einstellung sein.

Der nächste (optionale) Schritt besteht aus der Auswahl eines Filters, um das Bild unseren Wünschen anzupassen. Ich habe für mich, wie im Bild ersichtlich, „Gamma“ und „Sharpness“ ausgewählt, da es das Bild subjektiv verbessert.

Da wir bereits das Bild unseres Ausgabegerätes sehen und halbwegs zufrieden sind (wer nicht zufrieden ist kann gerne sämtliche Einstellungen durchprobieren) sind wir nun so weit uns um die Aufnahme zu kümmern. Hierzu gehen wir unter „Actions“ auf „Recording“ und wählen „Options“ aus.

Unter Options können wir dann z.B. die Audioquelle und das Zielverzeichnis der Aufnahme auswählen. Außerdem steht bei uns unter Recording Height „Full height (interlaced)“.

Jetzt sind wir so weit und können z.B. mit der Tastenkombination Shift(Großschreiben)+R die Aufnahme starten und mit Shift+S diese stoppen. Diese findet sich dann in unserem zuvor ausgewählten Zielverzeichnis und erreicht locker 1GB pro Minute, da wir unkomprimiert aufnehmen, um eine Nachbearbeitung zu erleichtern. Diese erfolgt dann mit der von uns bevorzugten Software.

Um Screenshots zu erstellen drücken wir wahlweise die Taste „L“ oder wir klicken unter Actions auf „Take One Still Picture“. Das Format der gespeicherten Datei ist *.tif

WICHTIG:

Nochmals: Diese Anleitung stellt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit. Ich bin mir bewusst, dass dies nicht zwingend die besten Einstellungen sind, allerdings dürfte es für die meisten Ansprüche genügen. Wer TV aufzeichnen möchte, sollte sich sowieso eine passende TV Karte (DVB-S/T/C) kaufen. Für VHS Videos, die sowieso nur erfunden wurden um Augenkrebs zu errregen dürfte es jedoch reichen. Wer noch Fragen hat, z.B. die Treiber sucht, soll diese stellen.

Dieser Beitrag wurde unter computer, hardware abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Software für MD 85315

  1. Pingback: TV-Stick MD85315 von Aldi - Erfahrungsbericht | nooblog

  2. Frank Meier sagt:

    Hallo, bin fast am Verzweifeln. Habe schon tagelag nach meiner Treiber CD für den Medion MD85315 gesucht,aber nicht gefunden.Nun bin ich auf diesem Blog gelandet.Vieleicht können Sie mir helfen und mir den Treiber per email
    schicken.
    vielen Dank im Voraus Frank

  3. Stefan sagt:

    Ich kann den Text von Frank auch kopieren, aber das wäre wohl zu einfach.
    Suche nach der CD erfolglos – suche auch den Treiber.

    Gruß
    Stefan

  4. Hans sagt:

    habe das Teil und natürlich sämliche Treiber und Softwarepakete. Einfach schreiben, man kann die Teile auch mailen.

  5. Harry sagt:

    @Hans Hallo ich habe auch den MD 85315
    mit CD, leider fehlen mir die Keys. Kann mir da jemand weiterhelfen ?

    Danke im vorraus.

  6. Frank sagt:

    @Hans
    hallo, habe mir vor etwa einem jahr einen Grabber MD85315 gekauft.
    leider habe ich nicht mehr die Keys für die Installation.
    Kann mir da jemand aushelfen ?
    Vielen dank

  7. holger sagt:

    @ Hans : Könntest du mir die CD auch schicken, keys hab ich nur die CD lässt sich nicht finden.

    Danke schonma

  8. Toni sagt:

    Hallo, könntest du mir Treiber+ Software* key auch senden via mail?
    und läuft der grabber auch auch mit magix video deluxe??
    mfg und frohe weihnachten

Kommentare sind geschlossen.