DNS – Wie man den Richtigen findet

Nachdem ich bereits vor einiger Zeit einmal erklärt habe, wie man den default DNS Server der FritzBox ändert, möchte ich hier kurz erklären, wie man heraus findet, welcher Server für den eigenen Standort „am Besten“* ist. Hierbei werden allerdings Dinge wie Datenschutz u.a. außer Acht gelassen.
Das kleine multiplattform Programm namebench erlaubt einen automatisierten Test mit zahlreichen großen Namensservern und bietet darüber hinaus noch eine übersichtliche Statistik.

namebench Ergebnis

Nicht nur die Information und der Vorschlag für eine Konfiguration wird einfach dargestellt, auch die Anwendung bzw. Installation des in Python(Wiki) geschriebenen Programms ist denkbar einfach. Unter Linux (Ubuntu) mit installiertem Python öffnet man einfach eine Shell und tippt python /dateipfad/namebench.py Windows und OS X User verhalten sich wie bei jedem anderen Programm auch. Das Ergebnis kann man dann in einer schicken HTML ansehen.

*man sollte beachten, dass standardmäßig .com und ähnliche TLDs abgefragt werden, weshalb das Ergebnis für einen deutschen Anwender theoretisch etwas verfälscht sein kann.

Dieser Beitrag wurde unter computer abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu DNS – Wie man den Richtigen findet

  1. Pingback: nooblog » Blog Archive » HowTo: FritzBox DNS Server wechseln - Kurz und manchmal prägnant

Kommentare sind geschlossen.